Gute Argumente gegen das Rauchen

Sechstklässler der PWG für ihre Kampagne mit Fernsehauftritt belohnt

Unna. Besser als mit dem Rauchen aufzuhören ist es, gar nicht erst damit anzufangen. Das ist der Gedanke hinter dem Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“, der kreisweit Schüler dazu auffordert, sich mit dem Thema Nichtrauchen auseinander zusetzen. Bei diesem Wettbewerb hat die Klasse 6g der Peter-Weiss-Gesamtschule mit ihrer Kampagne gegen das Rauchen überzeugt. Am Montag wurden die Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz ausgezeichnet. Gesundheitsamt, AOK, die Suchthilfe und die Koordinatorin für Suchtprävention an Schulen veranstalten die Aktion, bei der Klassen aufgefordert werden, ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben. Dies gelang in der Auflage 2015/16 insgesamt 43 Klassen mit rund 1.200 Schülerinnen und Schülern. Darüber hinaus bot der Wettbewerb aber auch Anreiz, sich kreativ mit den Zielen des Wettbewerbs auseinanderzusetzen. Genau das haben die Schülerinnen und Schüler aus der 6g der PWG getan. Sie haben in der Zeit ihrer Rauchabstinenz nicht nur in Experimenten die schädlichen Stoffe aus einer Filterzigarette sichtbar gemacht oder die Untersuchung einer eingefärbten Schweinelunge dokumentiert, sondern mit Plakaten und guten Argumenten Werbung für das Nichtrauchen gemacht. „Einige haben sogar erreicht, das Familienmitglieder mit dem Rauchen aufgehört haben“, berichtete Lea Franke. Für die Zwölfjährige ist es ganz klar, dass es keinen Grund gibt, mit dem Rauchen anzufangen. „Die Klasse hat gewonnen, weil sie so enorm viel Werbung für das Nichtrauchen gemacht hat“, erklärte Jurymitglied Wolfgang Röller. Der große Nutzen der kreativen Aufarbeitung liegt für den AOK-Sprecher vor allem darin, dass durch die aktive Beschäftigung die Botschaft besser haften bleibt. Als Belohnung für ihren Einsatz gab es 200 Euro für die Klassenkasse. Zudem darf die Klasse auch in einer Kinder- Fernsehsendung über die Gefahren des Rauchens berichten.

Quelle : Hellweger Anzeiger 31.05.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.