Frühintervention

FreD – Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten

In den letzten Jahren stieg die Zahl junger Drogenkonsumenten bundesweit stark an. Besonders beim Konsum von Cannabis, der am häufigsten in der Bundesrepublik Deutschland konsumierten illegalen Droge, geht man derzeit von etwa 10% der 12 bis 17-jährigen Jugendlichen aus, die schon einmal Haschisch oder Marihuana ausprobiert haben (Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht , München 2009). In der Gruppe der 12- bis 25-jährigen haben 28,3 Prozent Erfahrungen mit Cannabis, also fast ein Drittel (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 2009).

Aktuell konsumieren in Deutschland 1,1 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren regelmäßig Cannabis, erweitert man die Altersspanne auf 25 Jahre, dann steigt der Anteil der regelmäßigen Cannabiskonsumenten hier auf 2,3 Prozent.

Diese Konsumrealität schlägt sich auch in den Beratungszahlen der Drogenberatung Unna, Lünen und Schwerte nieder. Fanden bis vor ca. 5 Jahren nur verhältnismäßig wenige Cannabiskonsumenten den Weg in die Beratungsstellen, so ist in den letzten Jahren ein stetiger Anstieg von immer jüngeren Konsumenten illegaler Drogen zu verzeichnen.

Um für diese junge Klientengruppe ein adäquates Beratungs- und Betreuungsangebot vorzuhalten, führt die Gemeinnützige Gesellschaft für Suchthilfe kreisweit regelmäßige Frühinterventionskurse für erstauffällige Drogenkonsumenten, so genannte „FreD-Kurse“, durch.

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 bis 21 Jahren, die als Konsumenten mit illegalen Drogen experimentieren und/ oder Drogen missbrauchen und strafrechtlich/ polizeilich auffällig geworden sind.

In den „FreD-Kursen“ wird den Jugendlichen im Rahmen von sozialer Gruppenarbeit die Möglichkeit geboten, sich mit ihrem eigenen Konsum und den sich daraus ergebenden Konsequenzen kritisch – konstruktiv auseinander zu setzen.

Hauptschwerpunkte der FreD-Kurse sind u. a. rechtliche Aspekte des Drogenkonsums, Informationen über Substanzen, Sucht- und Suchtentstehungsprozesse und – gerade bei Heranwachsenden besonders wichtig – die Selbstwahrnehmung, der Umgang mit Konflikten/ Problemen und die Thematisierung von Lebensperspektiven.

Der Zugang zu den FreD-Kursen erfolgt in der Regel über die Meldung der Jugendlichen durch die Jugendgerichtshilfen im Kreis Unna.

Die Kurse sind kostenlos!

Sollten Sie Interesse an diesem Angebot haben erreichen Sie die unten genannten Ansprechpartner unter folgenden Rufnummern:

  • Lünen:  Gabriele Schmidt, Telefon 0 23 06 / 57 05 0
  • Unna:    David Hofmann, Telefon 0 23 03 / 26 02

 

Ablauf und Inhalte eines FreD Kurses

1. In Take Gespräch (30 Minuten):

Gegenseitiges Kennenlernen
Vorstellung der Kursinhalte
Abbau von Hemmschwellen
Vereinbarung von Terminen

2. Erste Kurseinheit (3 Stunden):

Begrüßung der TN, Vorstellungsrunde, Formalitäten, Vereinbarung von Gruppenregeln, Kennlernspiel, Bedürfnisabfrage (Kleingruppen)
Thematischer Block:
Rechtliche Aspekte
BtmG (z. B. „geringe Menge“ und „Eigenbedarf“ etc.)
Führerschein und Drogenkonsum etc.
Erfahrungen der TN
Abschluss und Ausblick

3. Zweite Kurseinheit (3 Stunden):
Begrüßung und offene Fragen

Thematischer Block: Eigene Erfahrungen und Einstellung zum Drogenkonsum
Positiv – Negativliste: Persönlichen Erfahrungen mit Wirkungen und Auswirkungen meines Drogenkonsums
Behauptungen zum Drogenkonsum
Persönliche Stellungnahmen (Veränderungen an mir oder Freunden/ Bekannten)
Positiv – Negativliste: Vervollständigung der Liste
Diskussion: Welche Argumente berühren besonders und wie geht es dir damit?
Abschluss und Ausblick

4. Dritte Kurseinheit (3 Stunden):
Begrüßung und offene Fragen

Thematischer Block: Abhängigkeit und Sucht – Selbsteinschätzung
Alternativen zum Drogenkonsum
„Stadien der Sucht“ – Genuss, Missbrauch, Abhängigkeit, Sucht
Selbsteinschätzung
Alternativen zum Drogenkonsum, Freizeitverhalten
Abschlussrunde, Bewertung des Kurses, Teilnahmebescheinigungen

Ein Gedanke zu „Frühintervention

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.